History

Zur Vereinsgeschichte des TSV Massenbach

 

Die Gründungsversammlung des Turnvereins Massenbach — so geht aus dem Protokollbuch hervor —fand am 29. Juni 1907 im Gasthaus zum Ochsen (bei Otto Seibert) statt. Bei dieser denkwürdigen Versammlung fanden sich 32 turnbegeisterte Männer und 10 „Zöglinge" zusammen, um einen Verein zu gründen, in welchem man sich körperlich ertüchtigen konnte.

 

Gewählt wurden zum 1. Vorstand: Heinrich Kirchner, 2. Vorstand: J. Scherer, Schriftführer: Karl Grassauer, 2. Schriftführer: Otto Seibert, Kassier: Karl Gross, 1. Turnwart: Karl Perlefein, 2. Turnwart: Wilhelm Hummel, Beisitzer: Karl Wenzel und Gottlieb Friedrich.

 

Zunächst wurde der Monatsbeitrag auf 20 Pfennig, für Zöglinge auf 10 Pfennig festgesetzt, wobei gleichzeitig ein Vereinsabzeichen für die Mitglieder eingeführt wurde. In Ermangelung einer geeigneten Übungsstätte wurde das Turnen im Schulraum unter dem alten Rathaus (jetzt Kniel), im Sommer auf dem Hof des Gasthauses „Zur Linde" durchgeführt, während das Reckturnen in der Scheune von Paul Boger stattfand.

 

Bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges nahmen die Turner des Vereins bei vielen Vergleichskämpfen bei auswärtigen Turnfesten teil, wobei der Festort jeweils zu Fuß erreicht werden mußte.

 

So nahm der Verein auch die Einladung nach Bad Wimpfen an und meldete 12 Teilnehmer zum Sportfest. Ausschußbeschluß: „Abmarsch bei der Linde um 9.00 Uhr über Kirchhausen, Biberach nach Bad Wimpfen". Die Wettkämpfer hatten auch bei diesem Sportfest großen Erfolg und konnten Preise und Urkunden mit nach Hause nehmen.

 

Bei Ausbruch des Weltkrieges erhielten die Rekruten, die einrücken mußten, aus der Vereinskasse 3,— Reichsmark!

 

Erste Sitzung nach dem Krieg Febr. 1919: Vorstand Schwenk stellt fest, daß alle Mitglieder bis auf drei zum Heeresdienst eingezogen waren. Acht Mitglieder sind gefallen (Gustav Boger, Heinrich Essig, Paul Boger, Albert Boger, Wilhelm Dörr, Karl Essig, Wilhelm Glasbrenner, Paul Wagner, vermisst: Karl Boger).

 

In den ersten Nachkriegsjahren fanden sich die Turner wieder zu vielerlei turnerischen Übungen zusammen, wobei jährlich ein Wandertag und um die Weihnachtszeit im Wechsel mit dem Gesangverein eine Feier in Gaststätten durchgeführt wurde.

 

Viele Aktivitäten in den 20er und 30er Jahren auf sportlichem und kulturellem Gebiet zeigen einen Aufschwung des Vereinslebens.

 

Auszug aus dem Kassenbuch: 1923: Bei der Weihnachtsfeier im „Löwen" wurden 50 Reichsmark Eintritt verlangt.

 

Kassenstand im März 1923 43.188,90 Reichsmark

 

Kassenstand im Oktober 1923 16.915.688,00 Reichsmark

 

weiter...

TURN UND SPORTVEREIN MASSENBACH e.V.

TURN UND SPORTVEREIN MASSENBACH e.V.

Abteilungsübersicht

Abteilungsübersicht